Am 31. Juli 2019 veröffentlichte die Financial Conduct Authority (FCA), UK’s Cryptoassets Taskforce, eine endgültige Anleitung über die Art von Kryptowährungen, die unter ihre regulatorischen Parameter fallen, um den Teilnehmern am Krypto-Markt zu helfen, besser zu verstehen, ob sie seinen Regeln und Anforderungen unterliegen. Nach Angaben der EZV hat die Guidance auch die Absicht, den Verbrauchern ein besseres Verständnis der Kryptowährungsmärkte und der damit verbundenen Schutzmaßnahmen zu vermitteln.

EZV fördert die Klarheit der Bitcoin Profit Vorschriften

Gemäß der Veröffentlichung der EZV wurde als Reaktion auf das bisherige Feedback der Bitcoin Profit Konsultation eine Final Guidance herausgegeben, die die Art der blockkettenbasierten virtuellen Bitcoin Profit Währungen definiert, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen werden.

Die Agentur sagt, dass die endgültige Bitcoin Profit Guidance erstellt wurde, nachdem die Mehrheit der Befragten, darunter Fintech-Startups, große Banken, Kryptowährungsbörsen, Universitäten, Beratungsunternehmen, Handelsverbände und andere, ihre Vorschläge in ihrem Guidance-Entwurf unterstützt haben.

Zu diesem Zweck fallen ungeregelte Kryptowährungen oder Austausch-Token wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH), die dezentralisiert und als Austauschmittel verwendet werden, außerhalb der regulatorischen Parameter der EZV.

Bitcoin-Handelsplätze und Börsen sowie andere Marktteilnehmer, die nur eine Plattform für den Handel mit Börsen-Token anbieten, sind daher nicht verpflichtet, sich vor der Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit eine Genehmigung einzuholen.

Cryptos als gesetzliche Ausschreibung

Interessanterweise stellt die EZV fest, dass Umtauschmarken für internationale Geldüberweisungen verwendet werden können, bei denen es sich um eine regulierte Zahlung handelt, und aus diesem Grund muss eine digitale Währungsbörse, die eine regulierte Zahlung mit einem Umtauschmarker erleichtert, ihre Genehmigung einholen.

Ähnlich sagt die EZV, dass andere Kryptoassets, einschließlich Utility-Token und Stablecoins, auch verwendet werden können, um regulierte Zahlungen zu erleichtern, obwohl sie Utility-Token als unregulierte digitale Vermögenswerte klassifiziert, es sei denn, sie erfüllen die Definition von E-Geld.

Sicherheitstoken hingegen wurden kühn als regulierter Parameter eingestuft, und dasselbe gilt für E-Geld-Token, die von der EZV als:

„Elektronisch gespeicherter Geldwert, der einen Anspruch auf den Emittenten darstellt, bei Erhalt von Geldern für den Zahlungsverkehr ausgestellt und von einer anderen Person als dem Emittenten akzeptiert wird.“

Cryptos als gesetzliche Ausschreibung

Anforderungen an Unternehmen, die regulierte Kryptoanlagen anbieten

Wichtig ist, dass Kryptowährungsfirmen in Großbritannien, die diese Kryptoanlagen, die in den Anwendungsbereich der Vorschriften der EZV fallen, erstellen oder ausgeben, kaufen oder verkaufen oder lagern, eine Genehmigung der EZV einholen und ihre Vorschriften einhalten müssen.

In gleicher Weise sind auch Finanzberater, professionelle Berater, Investmentmanager, anerkannte Investmentbörsen, Verbraucher und Verbraucherorganisationen, die sich auf die Vermögenswerte beziehen, von den Statuten der EZV betroffen.

Die Verbraucher sind verpflichtet, die virtuellen Währungen zu identifizieren, die durch den Watchdog reguliert werden, und nutzen das EZV-Register, um festzustellen, ob ein Unternehmen, mit dem sie im Begriff sind, Geschäfte zu tätigen, von der EZV zur Ausübung ihrer regulierten Tätigkeiten autorisiert wurde.

In einer entsprechenden Pressemitteilung teilte BTCManager am 25. Juli 2019 mit, dass der Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung der Vereinigten Staaten ebenfalls beabsichtigt, eine vollständige Anhörung des Ausschusses durchzuführen, um die Regulierung von Kryptowährungen zu prüfen.